This page is under construction.

04.01.2021 Veränderung

Wir gratulieren unserer ersten Mitarbeiterin, Mag. Christina Soldati, sehr herzlich zu ihrer neuen Position als HR-Generalistin bei CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte!

Folgenden Erfahrungsbericht hat sie uns zum Abschied geschenkt:


Fünf Monate Executive Search aus HR-Sicht

[Mag. Christina Soldati]


Im Juli 2020 habe ich bei Perfect Match Executive Search als Research Consultant angefangen. Für mich war dies eine spannende Herausforderung, da es sich um ein Start-up und zugleich auch um einen Familienbetrieb handelt. Bei einem Start-up sind meistens noch keine oder wenige Strukturen vorhanden, umso spannender war es für mich fast von Anfang an dabei zu sein, zumal ich auch die erste Mitarbeiterin im Unternehmen war. Im Vergleich zu meiner bisherigen Personalconsultingerfahrung in Zürich ist die Unternehmensstruktur bei Perfect Match wesentlich kleiner und dadurch auch alles viel persönlicher. Am Anfang war ich etwas skeptisch, und habe ein „Chaos“, wie es bei einem Start-up manchmal der Fall ist, erwartet. Aber es hat sich nicht so herausgestellt. 


Was hat mir besonders gefallen?

Eindeutig die persönliche Note, die hier vor allem durch die Kultur eines Familienbetriebes gegeben ist. Der Vorteil ist, dass Kandidaten besser betreut werden können. Zusätzlich zeichnet sich Maria Hubl durch ihre langjährige Erfahrung und ihr großes Kandidaten- und Kundennetzwerk aus; dies ist für den Beruf als Personalberater verständlicherweise das „A und O“.
Bevor ich begonnen habe, ist mir aufgefallen, dass schon die Homepage den persönlichen Aspekt hervorhebt (längerer und persönlicher Text bei der Vorstellung der Teammitglieder). Ich wurde gleich in viele Themen miteinbezogen, was in einer größeren Unternehmensstruktur meistens nicht der Fall ist. Meine Aufgaben umfassten daher nicht nur die klassischen Tätigkeiten als Research Consultant sondern auch andere Bereiche, wie Karrierecoaching oder auch die Beratung bei HR-Themen außerhalb des Recruitings (z.B. Vorbereitung einer Vortragsreihe).

Der eigentliche Schwerpunkt in der Personalberatung ist aber selbstverständlich die optimale Besetzung einer vakanten Position - hier konnte ich einige Kunden kennenlernen und war von Anfang an in die Projekte involviert. Das hat den Vorteil, dass man auf die Kundenbedürfnisse und die Position optimal eingehen kann und somit auch an die Kandidat/innen die relevanten Informationen besser vermitteln kann. Ebenso möchte ich das transparente und laufende Feedback an die Kandidat/innen nach Interviews bei Perfect Match oder beim Kunden hervorheben, welches meines Erachtens nach von besonderer Wichtigkeit ist. Ich habe selbst als Kandidatin schon erlebt, dass Personalberater auf das Feedback „vergessen“, oder sich gar nicht mehr melden, obwohl Unterlagen an den Kunden weitergeleitet wurden. Aus HR-Sicht kann ich nur sagen, dass man auch umgekehrt mit Personalberatern gerne zusammenarbeitet, die regelmäßiges Feedback geben, nachfragen und vor allem genau zuhören. Dies fängt schon bei der Verfassung eines Inserats an: welche Informationen darf der Personalberater offenlegen, welche nicht? Oder auch betreffend die Position: Welche Eigenschaften des/der Kandidat/in müssen auf jeden Fall gegeben sein? Nach einem Interview: Passt der/die Kandidat/in überhaupt zur Unternehmenskultur etc.? Dies sind sehr wichtige Punkte damit der „Perfect Match“ auch zwischen Kunde und Personalberater gegeben ist. 


Was nehme ich auf meinen weiteren beruflichen Weg mit?

Die persönliche Note, gute Kommunikation und regelmäßiges/transparentes Feedback, auf die es im Kundenkontakt (sei es externe oder interne Kunden) ankommt. Falls ich mit Personalberatern zusammenarbeite, dann ist es mir wichtig, welche Personen hinter dem Consultingunternehmen stehen, unabhängig von der Größe oder der Marktpositionierung. 


Ich wünsche Maria und Michael Hubl weiterhin alles Gute und viel Erfolg beim Auf- und Ausbau von Perfect Match Executive Search.